Hörgeräte für Kinder

Hörschädigungen können bereits bei Kindern auftreten. Für die Eltern ist es natürlich erst einmal ein Schock, wenn eine Schwerhörigkeit bei Ihrem Kind diagnostiziert wurde. In den letzten Jahren haben Hörgeräte jedoch solch große Fortschritte gemacht, das es mittlerweile auch gute Hörgeräte für Kinder gibt. Dennoch ist darauf zu achten, das Kinder eine ganz besondere Behandlung und speziell für sie abgestimmte Hörgeräte benötigen. Grundsätzlich ist die Technologie der Hörgeräte mittlerweile so weit fortgeschritten, das selbst Kinder mit einer leichten bis mittleren Hörschädigung, dank eines Hörgerätes ein Leben ohne Einschränkungen führen können. Wichtig ist jedoch die frühzeitige Diagnose der Hörschädigung und die Behandlung mit einem Hörgerät durch einen Fachmann.

 Fotolia_198997888_Subscription_Monthly_M_web.jpg 

Welche Hörgeräte Typen gibt es für Kinder?

Grundsätzlich sind gibt es vier Arten von Hörgeräten:

  1. IdO-Hörgeräte (Im Ohr Hörgeräte)
  2. HdO-Hörgeräte (Hinter dem Ohr Hörgeräte)
  3. Hörgeräte die im Gehörgang angebracht werden (ITC)
  4. Hörgeräte die vollständig im Gehörgang integriert werden (CIC - completly in the canal)

Da Kinder eine andere Physiologie als Erwachsene haben und auch noch wachsen, wird in der Regel versucht auf ITC und CIC Hörgeräte zu verzichten. Am häufigsten sind HdO oder IdO Hörgeräte bei Kindern eingesetzt. Diese sind ideal für eine leichte bis mittelschwere Hörschädigung geeignet. Da Kinder noch nicht so sehr wie Erwachsene auf Ihr äußeres achten, eignen sich HdO Hörgeräte besonders gut. Hierbei sitzt das Hörgerät direkt hinter dem Ohr des Kindes. Die Geräusche werden dann verstärkt und durch einen Schallschlauch in das Ohr weitergeleitet. Außerdem bieten Hinter dem Ohr Hörgeräte einige weitere Vorteile für Eltern und Kinder:

  • Sie sind etwas größer und haben damit Platz für größere Batterien und eine längere Lebensdauer. Das Batteriefach lässt sich Kindersicher verschließen, sodass Kinder nicht versehentlich die Batterien verschlucken können.
  • Da vor allem Kleinkinder und Babys sehr schnell wachsen, muss das Ohrpassstück bis zu 8 mal jährlich angepasst werden. Bei einem Hinter dem Ohr Hörgerät ist dies sehr viel einfacher und günstiger, da nur das Passtück und nicht das ganze Hörgerät ausgetauscht werden muss.
  • Externe Hörgeräte sind sehr viel einfacher zu reinigen als IdO Hörgeräte
  • Die Hörqualität ist besser als bei anderen Hörgeräten und Rückkopplungen oder Rauschen tritt seltener auf. Darüber hinaus sind die oft bequemer zu tragen und werden auch nicht so schnell verloren.

IdO Hörgeräte werden direkt an das Ohr des Kindes angebracht, und wie Oropax im Ohr getragen. Der größte Vorteil ist die Unsichtbarkeit. Im Ohr Hörgeräte Fallen nicht so sehr auf. Das kann vor allem dann hilfreich sein, wenn Kinder wegen Ihrer Hörgeräte von Mitschülern oder Spielkameraden gehänselt werden. Hörgeräte die in den Gehörgang eingesetzt werden wie ITC Hörgeräte, sollten nur bei schwerwiegendem Hörverlust eingesetzt werden. Z.B. Bei einer Schalleitungsstörung im Ohr.

Anpassung der Hörgeräte speziell für Kinder

Die Anpassung des Hörgerätes ist bei Kindern besonders wichtig. Vor allem bei Kleinkindern, die noch nicht richtig sprechen können, ist es schwierig das Hörgerät optimal für das Kind einzustellen. Vor der Anpassung sind jedoch noch einige Schritte notwendig. Zunächst muss der Hörverlust bei einem Hals,- Nasen,- Ohrenarzt untersucht und bestätigt werden. Hierzu können einige Sitzungen erforderlich sein. Nach der Diagnose folgt dann erst die Auswahl und Anpassung des Hörgerätes bei einem Hörgeräteakustiker. Vor allem bei Kindern hat man die Möglichkeit einen Zuschuss zum Hörgerät bei der Krankenkasse zu beantragen. Die Anpassung kann auch je nach Kind und Hörgerät über mehrere Sitzungen verteilt sein. Hierbei passt der Hörgeräteakustiker die Ohrpassstücke, die Schallschläuche, sowie das Gerät an sich an. Wichtig ist nicht nur der sitzt des Hörgerätes im Ohr des Kindes, sondern auch die richtige Akustik. Es darf zu keiner Rückkopplung kommen und es müssen die richtigen Frequenzen verstärkt werden. Wichtig ist ebenfalls die Nachkontrolle. In den ersten ein bis drei Monaten nach der Anpassung des Hörgerätes, sollten Sie Ihrem Kind den erneuten Besuch beim Hörgeräteakustiker ermöglichen. Dies dient dazu das Hörgerät auch auf lange Zeit gut anzupassen und den Tragekomfort für Ihr Kind zu erhöhen. Ebenfalls sollte bei Kindern die sich noch im Wachstum befinden, das Passstück regelmäßig angepasst werden.

 

© Bilder: Fotolia

Sie haben bereits ein Angebot von einem Akustiker erhalten? Vergleichen Sie dieses und finden Sie das passende Hörgerät!

Sie haben noch kein Angebot von einem Akustiker? Steigen Sie direkt mit der Hörgeräte-Suche oder dem Hörgeräte-Konfigurator ein.

Finden Sie den passenden Akustiker in Ihrer Nähe!

km

Sie möchten Ihr Hörgerät konfigurieren? Nutzen Sie den Hörgeräte-Konfigurator.