Ohrenkneifer und andere Insekten im Ohr professionell entfernen lassen

Auch wenn es unheimlich klingt: Insekten im Ohr können vorkommen. Dies passiert zwar äußerst selten. Jedoch kann es manchmal vorkommen, dass Marienkäfer, Ohrenkneifer, Motten oder anderes Getier während Sie schlafen in den Gehörgang hinein krabbeln. Denn dort ist es schön warm für die Insekten im Ohr. Um Infektionen und einen möglichen Gehörverlust zu vermeiden, sollten Sie Insekten im Ohr und anderes Getier, wie Ohrenkneifer, alsbald vom Arzt entfernen lassen.

Woran Sie merken, dass Sie Insekten im Ohr haben

Wenn Sie früh morgens ein plötzliches Fremdkörpergefühl verspüren und Sie den Eindruck haben, dass sich dieses zudem bewegt, dann ist es durchaus möglich, dass sich Insekten im Ohr befinden. Denn gerne kriechen Insekten, wie Spinnen, Ameisen, Marienkäfer, Motten oder Ohrenkneifer in den menschlichen Gehörgang, um dort Schutz und Wärme zu finden. Für Insekten im Ohr spielt Ihr Alter dabei keine Rolle.Denn Insekten im Ohr können bei Kleinkindern genauso vorkommen, wie bei Erwachsenen. Aus fachärztlicher Sicht werden Insekten im Ohr jedoch wie jeder andere Fremdkörper gehandhabt. Insekten im Ohr werden sachgemäß entfernt. Haben Sie Insekten im Ohr, dann führt das zumeist zu Einschränkungen Ihres Hörvermögens auf der jeweiligen Seite. Denn durch die Insekten im Ohr kann der Schall nicht mehr uneingeschränkt zum Trommelfell gelangen. Bleiben die Insekten im Ohr länger darin, kann sich der Gehörgang entzünden, was zu Schmerzen und Juckreiz, bis hin zu einem eitrigen Ausfluss führen kann. Das sich Insekten in Ihrem Ohr befinden, können Sie zusätzlich an weiteren Symptomen festmachen. Dazu zählen Symptome wie Ohrensausen, Hustenreiz, einseitiger Hörverlust sowie Blutungen, falls das Trommelfell durch die Insekten im Ohr verletzt wurde. Bei kleineren Kindern, die ihre Befindlichkeit noch nicht so gut beschreiben können, ist es wichtig, auf die Körpersprache zu achten. Denn befindet sich ein Fremdkörper, wie beispielsweise Insekten, im Ohr, so wird sich das Kind ständig ans Ohr greifen, die Nahrungsaufnahme verweigern sowie weinerlich und unruhig sein. Auch ein unangenehmer Geruch aus dem Ohr kann auf Insekten im Gehörgang hinweisen.

Diagnose beim Arzt einholen

Da Sie sich nicht selbst ins Ohr blicken können, müssen Sie im Verdachtsfall sofort zu einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt gehen. Der Facharzt wird zuerst in einem Gespräch den Ursachen Ihrer Beschwerden auf den Grund gehen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Insekten in Ihr Ohr gekrabbelt sind, dann äußern Sie diesen im Diagnosegespräch. Danach folgt eine körperliche Untersuchung. Der Facharzt verfügt über entsprechende Instrumente, um einen genauen Blick ins Innere Ihres Ohres werfen zu können. Befinden sich Insekten im Ohr, wird er das sofort feststellen können.

Behandlungsmethoden bei Insekten im Ohr

Lautet die ärztliche Diagnose "Insekt im Ohr", so wird dieser den Fremdkörper möglichst schonend aus Ihrem Gehörgang entfernen. Dafür muss der HNO-Arzt äußerst geschickt vorgehen, um beim Entfernen den Gehörgang nicht zu verletzen, und um das Insekt möglichst vollständig zu entfernen. Das erfordert von Ihrer Seite ein längeres Stillhalten, um den Arzt sein Werk vollbringen zu lassen. Bei Kindern, denen das Stillhalten schwer fällt, kann der Arzt auch eine leichte und kurze Narkose verabreichen.

Nachbehandlung im Fall von Insekten im Ohr

Nach dem Entfernen der Insekten im Ohr untersucht der Facharzt den Gehörgang und das Trommelfell auf Verletzungen und eventuelle Entzündungen. Nicht selten werden nach so einer Behandlung antiseptisch oder antibiotisch wirkende Ohrentropfen verschrieben, um Entzündungen vorzubeugen. Haben Sie bereits Schmerzen aufgrund einer vorangeschrittenen Entzündung, verschreibt der Arzt auch Schmerzmittel. Sind die Insekten zu tief ins Ohr gedrungen, und haben sie dabei das Trommelfell verletzt, wird der Arzt auch hinsichtlich der Trommelfellverletzung eine entsprechende medikamentöse Behandlung verschreiben.

Vom Mythos Ohrenkneifer im Ohr

Auch Ohrenkneifer können ins menschliche Ohr eindringen und es sich dort gemütlich machen. Es gibt viele Menschen, die beim Schlafen in der freien Natur, wie beispielsweise beim Campen, große Sorge haben, dass Ohrenkneifer nachts in ihr Ohr eindringen, um dann dort mit ihren Zangen das Trommelfell zu zerstören. Falls Sie so eine Sorge und Angst vor Ohrenkneifer haben, können Sie jedoch beruhigt sein. Ohrenkneifer sind zwar nachtaktiv und verfügen über beachtliche Zangen. Auch kommt es manchmal vor, dass Ohrenkneifer in den Gehörgang eines Menschen eindringen. Jedoch erhielt dieses Insekt seinen Namen nicht aufgrund seiner vermeintlichen Eigenschaft, "Ohren zu kneifen". Vielmehr wurde der Ohrenkneifer im Mittelalter als Mittel gegen Ohrenentzündungen und Ohrenschmerzen eingesetzt. Denn damals glaubte man, dass der zermahlene Ohrenkneifer über heilsame Eigenschaften verfüge, wenn man es in den Gehörgang träufelt.

Ohrenschmalz als natürlicher Schutz gegen Ohrenkneifer

Natürlich, auch bei Ohrenkneifer im Ohr sollten Sie für die Entfernung dieses Insekts zum Arzt gehen. Vorbeugend können Sie mit Ohrenstöpsel schlafen, wenn sie einmal einen Campingurlaub unternehmen, um ein Eindringen durch Ohrenkneifer zu verhindern. Jedoch kommt es äußerst selten vor, dass sich Ohrenkneifer im Ohr einnisten. Denn das Ohrenschmalz, das sich ständig neu produziert, ist in der Regel der effektivste und natürlichste Abwehrmechanismus gegen Ohrenkneifer im Ohr. Denn Ohrenschmalz verfügt über Bitterstoffe, die besonders kleine Insekten und Ohrenkneifer nicht mögen.

Was Sie bei Ohrenkneifer und anderen kleinen Käfern im Ohr selbst tun können

Sollten Sie jedoch trotzdem einmal in die Situation geraten, einen Ohrenkneifer oder ein anderes Insekt in Ihrem Ohr vorzufinden, dann bewahren Sie zuallererst Ruhe. Denn nur selten kann ein Insekt einen größeren Schaden in Ihrem Ohr anrichten, wenn es möglichst bald entfernt wird. Darüber hinaus kriechen die Tierchen meist von selbst ganz schnell wieder aus dem Ohr. Versuchen Sie aber niemals, das Tier mit irgendwelchen Instrumenten selbst zu entfernen. Denn dadurch können Sie Ihren Gehörgang und das Trommelfell verletzen, oder den Ohrenkneifer noch tiefer in den Gehörgang schieben. Sollte kein Arzt in der Nähe sein, und möchten Sie dennoch selbst etwas gegen das Getier in Ihrem Ohr tun, so gibt es eine wirksame Methode, um die Insekten im Ohr zu töten und auszuspülen. Denn Olivenöl, oder andere pflanzliche Öle, sorgen dafür, dass Ohrenkneifer und alle anderen Arten von Insekten ersticken. Deshalb geben Sie ein bis zwei Tropfen von solch einem Öl bei geneigten Kopf in Ihren Gehörgang und lassen Sie dieses ein paar Minuten einwirken. Danach spülen Sie das Ohr vorsichtig mit lauwarmen Wasser aus. Das Insekt wird mit dieser Methode einfach aus dem Gehörgang gespült. Untersuchen Sie das gefundene Insekt jedoch, ob es vollständig hinausbefördert wurde. Fehlen Körperteile, dann sollten Sie umgehen einen Facharzt aufsuchen. Auch sollten Sie nach so einer Prozedur unbedingt Ihr Ohr untersuchen lassen, um Verletzungen und Entzündungen ausschließen zu können. Zusammenfassend gesagt ist ein Insekt im Ohr keine Angelegenheit, die Ihnen große Sorge bereiten muss. Insekten im Ohr sollten Sie jedoch, wie jeden anderen Fremdkörper, alsbald entfernen lassen.